Dienstag, 29. Dezember 2015

REZENSION: Die Vernichteten - Eleria 3 (Hörbuch)

Titel:  Die Vernichteten 
Autorin: Ursula Poznanski
Länge: 5 CDs,
Sprecherin: Jula Nachtmann


Kurzinhalt: (Verlagstext)

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen.


Meine Meinung:

Tja, wie schreibt man über das Ende einer Trilogie, ohne zuviel zu verraten? Auch der Autorin selbst (siehe Film unten) scheint das schwer zu fallen.

Ich denke, es ist wichtig zu wissen, dass dieser Teil ein ebenso spannender ist wie die davor und dies allein ist schon eine Kunst.
In drei Bänden den Spannungsbogen so zu halten, dass der Leser/Hörder dabei bleibt, alle Fäden zusammenzuführen, zuende zu bringen, alle Fragen zu beantworten.

Und das gelingt Ursula Poznanski fulminant. Und die Tatsache, dass dieser letzte Band "Die Vernichteten" heißt, macht deutlich, dass letztlich nichts so bleiben wird, wie es war. Für niemanden.

Tatsächlich habe ich allein aufgrund des Titels mir ziemliche Sorgen um Ria gemacht, die mir als fiktive Person so unglaublich ans Herz gewachsen ist: klug, besonnen, stark, mutig. Und das als Frau.
Poznanski hat hier eine großartige Identifikationsfigur geschaffen, die mit der Stimme von Julia Nachtmann so perfekt besetzt ist.
Ich bin mittlerweile von dieser Sprecherin so begeistert, dass ich mir weitere Hörbücher holen werde, die die spricht - nur, um ihr weiter zuzuhören.

Aber auch die anderen Figuren wirken so lebensecht und ihren Entscheidungen durchaus nicht flach oder eindimensional, wie sich auch an Aurelio zum Schluss des Buches noch zeigen wird.


Fazit:
Krönender Abschluss einer spannenden, mitreißenden Trilogie.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen